POLITIK

Welche Partei werdet ihr bei der Bundestagswahl wählen?

  • SPD

    Votes: 5 10,9%
  • CDU/CSU

    Votes: 2 4,3%
  • FDP

    Votes: 6 13,0%
  • Die Grünen

    Votes: 17 37,0%
  • Die Linke

    Votes: 4 8,7%
  • AfD

    Votes: 3 6,5%
  • Die PARTEI

    Votes: 2 4,3%
  • Sonstige

    Votes: 7 15,2%

  • Total voters
    46
  • Umfrage geschlossen .

crack-king

Administrator
Team-Mitglied
systems, systems, systems, systems, systems, systems
viiiiiiel höhere Strafen.
Endlich mal die Strafen an die Gehälter koppeln. Dann überlegt sich auch ein Porsche-Fahrer zweimal ob er im Halteverbot parken soll oder nicht. 20€ ist für manche viel Geld und für andere einfach nur lachhaft, deshalb muss hier endlich mehr Gerechtigkeit her.
 
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Problematisch wird die Argumentation für die Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit dann, wenn der generelle Umstieg vom Verbrenner zum E-Motor intensiv verfolgt wird. Verbrauch und Abgaswerte spielen nach dessen Vollzug keine bzw. bedingt eine Rolle. Mit einer Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung ist nach der Einführung jedoch nicht zu rechnen, und so bleibt es ein Scheinargument mit zeitlich begrenzter Wirkung. Die Errechnung der Verringerung von Verkehrstoten bleibt umstritten. Ein Verbot von Kreuzfahrtschiffen hätte eine höhere Wirkung und sollte damit vorangestellt werden. Die fünfzehn größten Kreuzfahrtschiffe der Welt erzeugen Abgaswerte in der Größenordnung des gesamten Autoverkehrs weltweit (auch wenn die Errechnung dieser Zahlen durchaus umstritten ist, deswegen mit Vorsicht behandeln). Eindeutig bleibt, dass der Individualverkehr und die Notwendigkeit des Autos als Transportmittel vor der Freizeit- und Tourismusbranche zu priorisieren ist und jede Einschränkung in diesem Bereich keine leichtfertige Entscheidung sein darf.
Besser kann mans kaum sagen.
Natürlich braucht auch ein Elektroauto mehr Strom wenn man schneller fährt, aber wenn das mal aus Erneuerbaren kommt, ist es dann auch egal.


Die riskante Fahrweise (drängeln, nötigen) is imho der wichtigste Grund für ein Tempolimit. Wegen 2% Arschlöchern auf deutschen Straßen kein Tempolimit zu haben ist unverantwortlich und unsinnig.
der deutsche Michel ist zu dumm für Reißverschlussverfahren aber 200+ Fahrn is ok …

wenn ein Tempolimit dann noch was fürn Klimaschutz bringt, win-win. Und ja, mir ist bewusst, dass es auch bei Tempolimit Arschlöcher gibt. Deswegen mehr Kontrollen und viiiiiiel höhere Strafen.
Glaub mir, ein Tempolimit ändert nichts an Dränglern.
Ich war allein diesen Monat über 2000km (yay Maut :panik:) auf französischen Autobahnen unterwegs.
Es wird gedrängelt in einem Ausmaß, das kannste dir nicht vorstellen. Und vorallem wie. Wenn du da 110 (oder an den Strecken wos 130 ist) Limit fährst, dann hängen dir die Leute so dicht hinten dran, da sind keine 10cm mehr Platz. So häufig und extrem erleb ich es in Deutschland bei weitem nicht.


Endlich mal die Strafen an die Gehälter koppeln. Dann überlegt sich auch ein Porsche-Fahrer zweimal ob er im Halteverbot parken soll oder nicht. 20€ ist für manche viel Geld und für andere einfach nur lachhaft, deshalb muss hier endlich mehr Gerechtigkeit her.
Hm, mal was wo wir übereinstimmen.
Jetzt noch ein generelles Tempolimit vermeiden in dem man an bis jetzt unbeschränkten Stellen digitale Tempolimitanzeigen einführt.
Bei Verkehr und schlechten Bedingungen kann gedrosselt werden (manche von den Anzeigen haben sogar integrierte Blitzer..) und wenns nicht notwendig ist, entfällt eine Beschränkung.
Alle wären happy.

Achso; bis auf gewisse Gruppierungen, die so etwas wie Kompromisse nicht kennen und nur zufrieden sind wenn alles nach ihrer Nase läuft.

Abgesehen davon find ichs traurig wie sehr ein relativ unwichtiges Thema so fokussiert wird.
Und wie es jetzt drauf rausläuft dass der Bürger alles tragen muss. Tempolimit, Spritpreise, verpflichtend PV aufm Dach, gewisse Bereiche wo kein Einfamilienhaus mehr genehmigt wird,...
 

crysmopompas

I am a bot ¯\_(ツ)_/¯
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
Spielt gerade: GT&FM | 60fps FTW
Du möchtest Klimaschutz, wärst aber auf der anderen Seite nicht für ein Tempolimit
Wenn CO2 kostet, kann das jeder dafür verwenden wo er will. Der eine fliegt um die Welt, der andere fährt gerne mal schneller.

Momentan zahlt nur der Autofahrer hohe Steuern, der Flieger keine.

Problem wie immer: Wer Geld hat kann sich überall freikaufen.


Daher keinen Ladeanschluß anmelden :ugly:

War bei uns auch schon im Gespräch, haben sie sich aber vorerst nicht getraut um den E-Autos nicht zu schaden.
 
Zuletzt editiert:
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Was dem Deutschen sein Auto, ist dem Ami sein M16… Es gibt keinen logischen und sinnvollen Grund gegen ein Tempolimit.
Dass es in Dtld. keines gibt ist reine Korruption, Lobbyismus und naja… Dummheit. ˉ\_(ツ)_/ˉ
Wie wärs mit fehlender Notwendigkeit?:unsure:

Der Unterschied zwischen den Waffen der Amis und den Deutschen Autos ist, dass jeder von uns, seinen nicht schlechten Lebensstandard - um nicht zu sagen Wohlstand auch zu großen Teilen den Autos verdankt.
Deswegen versteh ich nicht wieso manche das Auto als so großes Feindbild sehen. Da gibts dann keine Kompromisse mehr, keine Anständige Diskussion.
Klar, es gibt Probleme, aber ohne Autos wären wir nicht wo wir sind und ohne Autos in Zukunft werden wir dort nicht bleiben.
 
Was dem Deutschen sein Auto, ist dem Ami sein M16… Es gibt keinen logischen und sinnvollen Grund gegen ein Tempolimit.
Dass es in Dtld. keines gibt ist reine Korruption, Lobbyismus und naja… Dummheit. ˉ\_(ツ)_/ˉ
"Autofahren und Waffenbesitz kann man durchaus vergleichen, mir fällt kein Grund für ein fehlendes Tempolimit ein und somit ist es logisch nicht zu rechtfertigen, und wer was anderes behauptet, ist gekauft oder dumm."
Diskussionskultur in Deutschland.
 
systems
Spielt gerade: PokemonGo
Anstatt mir einen sinnvollen Grund dafür zu nennen, greift ihr meine Formulierung an und bestätigt sie dann - aus versehen.
„Fehlende Notwendigkeit“ ist kein Grund. Überhöhte Geschwindigkeit ist ein Hauptgrund für Unfälle … da wär ein Tempolimit ziemlich notwendig.
 
Spielt gerade: mit´m RKKV Prototyp
Und das stimmt halt einfach nicht - zumindest nicht so wie du es darstellst.
Überhöhte/unangepasste Geschwindigkeit ja, aber das bedeutet nicht Geschwindigkeiten jenseits der 130.
Mit 30 auf verschneitem Rastplatz jemand anderem hintendrauf, gehört da genauso mit dazu wie der Unfall mit 100 beim Spurwechsel.


Abgesehen davon ist die Behauptung es würden dann weniger Unfälle geschehen, höchst umstritten.
Von den Rund 200/250 tödlichen Unfällen auf den deutschen BABs jährlich, lassen sich ca die Hälfte mit Geschwindigkeiten über 130 in Verbindung bringen. Bedeutet aber nicht dass ein Tempolimit diese verhindern würde (da die Geschwindigkeit ansich meist nicht das Problem ist). Vorallem wenn man bedenkt dass die Durchschnittsgeschwindigkeit auf den Autobahnen bereits jetzt schon nur im Bereich 140-150 liegt, werden solche Behauptungen einfach nur lächerlich.

Aber was red ich. Das Thema hab ich schon oft genug erläutert.

Und warum sollte man dir Argumente nennen, die überliest du ja dann doch eh nur und kommst mit solcher Polemik wie oben, auf die man dann auch nicht mehr anders antworten braucht.

Die Argumente für ein Tempolimit sind meist recht dürftig und umstritten und gehen immer von Best-Case Szenarien aus.
Sogar die Schätzung von 0.4% CO2 weniger ist optimistisch und selbst wenn - Crysos Aussage bleibt dann immernoch. Warum verbieten wenn man sonst alles über den CO2 Preis machen will.
Das ist reine Symbolpolitik die nichts ändern würde.
 
Verbrauch und Abgaswerte spielen nach dessen Vollzug keine bzw. bedingt eine Rolle.
Mann rechnet jetzt eher mit 2040, bis es als Neuwagen nur noch Elektroautos gibt.
Sind es die 20 Jahre nicht wert und was ist mit den dann noch Millionen gebrauchten Verbrennern, die sich auf den Straßen bewegen?
Bei LKWs wird es noch "krasser" ausfallen.

Den Ausstoß der Kreuzfahrtschiffe wusste ich nicht und ist schon erschreckend.
Auch da muss was getan werden.
Aber was gibt es in dem Bereich?

Und das Thema hatten wir schon, inkl. der Nennung von Studien, die eine reduzierte Unfallanzahl nach dem Einsetzen eines Tempolimits nannten.
 

Planet

50% water, 50% air, the glass is always full!
PSN-Name: PlanetJumble
In den Ländern, in denen durchgehend 130 Limit gilt, ist Fahren viel entspannter. In Deutschland gilt dann wieder ICH ICH ICH JETZT JETZT JETZT in den kurzen Abschnitten zwischen zu dichtem Verkehr und Baustelle. Wie kann es der Mittelklasse PKW wagen, hier zu überholen, wo ICH doch jetzt fahren will?

Und auch wenn man jetzt mit Elektroautos versucht, den nicht linear skalierenden Spritverbrauch weg zu diskutieren: auch diese verbrauchen dann übermäßig viel Energie. Noch ist keine endlose Energiequelle erschlossen oder auch nur denkbar.
 
Ich würde dann rauchen und Alkohol verbieten. Das sorgt garantiert für genug Tote um es zu rechtfertigen. Mir fällt auch gar kein sinnvoller Grund ein warum es weiterhin erlaubt sein sollte.
Sehr gutes Beispiel.
Rauchen ist in sehr vielen Bereichen des öffentlichen Lebens verboten.
Auch in Kneipen und Restaurants ist es oft untersagt und wenn nur in abgrenzten Bereichen gestattet.

Die Grenze von 0,5 Promille kennst du bestimmt auch.

Um dich und andere zu schützen, gibt es beim Rauchen und Trinken bereits Gesetze und Grenzen.
Beim Tempolimit auf der Autobahn aber nicht.
Dabei gibt es genügend Schilder, die die Geschwindigkeiten vorgeben (30er Zone etc.).
Bei der Autobahn muss es aber aufhören?
 
Top