The Witcher 3: Wild Hunt

Nach einigen Monaten Pause mal wieder in Blood & Wine reingeschaut. Der Landsitz ist jetzt renoviert und ich habe die Großmeisterschwerter. Das hat aber ganz schön Ressourcen gekostet.

Das Gebiet ist schön, aber von der Struktur etwas verwirrend. Ich verlaufe mich in einen Ort, töte alle Banditen und der Ort erwacht wieder zu Leben und die Leute kommen zurück. Gestern auch einfach auf einen Hof zugelaufen, da kamen zwei Erscheinungen und auf dem Hof war eines dieser Wesen, die Aussehen wie ein Hirsch/Baummix. Den auch gelegt und dann erwacht auch der Hof wieder zu neuem Leben.

Jedoch habe ich das Gefühl ich verpasse hier die Quests und räume einfach so Orte leer. Denn auf einem Wagen lagen zwei Leichen und eine hatte einen Brief, die das Monster etwas erklären. Gestern dann in eine Höhle reingelaufen, auch voll mit Banditen und dann in eine Ortschaft auch voll mit Banditen. Überall Banditen. Aber ich habe schon einige tausend Münzen gemacht mit den verkauften Waffen.
 
Ich habe mittlerweile die Quest gefunden, wo man ritterlich die Banden beseitigt. Hatte die Hälfte schon durch Zufall erledigt.

Gestern mal wieder eine coole Quest gehabt, wo man das Monster nicht umbringt sondern ihm hilft. Das ist echt das Beste, wenn man Verständnis zeigen kann und nicht einfach alles wegmäht.
 
systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Sanguinis83
Spielt gerade: FFVII Remake
Gestern mal wieder eine coole Quest gehabt, wo man das Monster nicht umbringt sondern ihm hilft. Das ist echt das Beste, wenn man Verständnis zeigen kann und nicht einfach alles wegmäht.
Quests in der Art gibt es immer wieder. Und im Endeffekt auch leider viel zu wenige. In den Büchern ist Geralt oft eher Monsterversteher als Schlächter. Viele seiner Aufträge erledigt er dort dadurch, dass er einfach die Dinge beseitigt, die die Monster anlocken oder er redet mit ihnen oder verwandelt sie zurück, vertreibt sie oder was weiß ich sonst noch.

Am besten sind die Quests, bei denen man nicht weiß, wem man glauben kann. Man fällt dann eine Entscheidung basierend auf unsicheren Informationen und Stunden später erfährt man erst die Auswirkungen.
 
Ich habe Baldur‘s Gate 3 geholt und während des Downloads B&W weitergespielt und endlich zog dann die Story an und es wurde interessant. Nun hänge ich hieran fest und will es abschließen. Habe noch das Ritterturnier gemacht und die fünf Tugenden abgeschlossen. Stehe jetzt vor dem Beginn der Burgeroberung und es geht dem Ende entgegen.

Dieser DLC ist echt Witcher 4. Ich bin jetzt wieder 40 Stunden in dem Spiel gefangen gewesen. Es ist verrückt.
 
Jetzt bin ich mit Blood and Wine auch durch. Der Abstecher den man gegen Ende in diese andere Welt macht kam so aus dem nichts, war gleichzeitig aber auch genial. So was generell in mehr Spielen wäre cool.

Der letzte Boss hat richtig hart genervt. Die zweite Phase hat mich öfter sterben lassen, als alle Kämpfe zusammen im Rest des Spiels.

Super Spiel, kann es mehr von geben.
 

Anhänge

Top