Letztes Spiel, das ihr beendet habt

Bill Morisson

HYPED | BOCK | ANGRIFF
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: BillMorisson
Spielt gerade: diverse Klassiker
Terminator: Resistance Enhanced (PS5)

Hat mir als großen Terminator Fan viel Spaß gemacht, auch wenn man dem Spiel natürlich an vielen Ecken anmerkt, dass es keine high budget Produktion ist. Die Grafik ist im Vergleich zur non Enhanced Version, die ich ebenfalls für die Xbox besitze, schon gut verbessert mit höherer Auflösung, besseren Texturen, Schatten und Lichteffekten. Die Story ist nicht 100% schlüssig aber ich wurde trotzdem sehr gut unterhalten, auch weil sie quasi nur die ersten beiden Filme zitiert. Man hat im Umgang mit den NPC's Entscheidungsspielraum und es gibt je nachdem mehrere Enden.

Gegen Ende hat man allerdings so starke Waffen und ist so aufgepowered, dass selbst die stärksten Terminatoren keine Bedrohung mehr darstellen. Als nächstes kommt jetzt Annihilation Line dran.
Terminator: Resistance Enhanced - Annihilation Line DLC (PS5)

Die Story des Hauptspiels wird gekonnt erweitert und ergänzt. Man erfährt mehr über den Hauptcharakter, über Kyle Reese und sein Team und die Bedrohungslage fühlt sich intensiver an als im Hauptspiel. Für Fans der Filme sind natürlich auch wieder tolle Momente dabei:

Bspw. die Szene wo Kyle und Evans mit dem Auto vor der HK Einheit fliehen, kennt man ja bereits aus den Filmen. Bei sowas geht mir als Fan einfach das Herz auf :)

Insgesamt sehr gelungen und ich hätte direkt Lust einen weiteren DLC zu spielen.

Alles in allem ist Resistance vermutlich das beste Terminator Spiel bisher.
 
Zuletzt editiert:

laughing lucifer

Against Automobile Obesity
systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Tekkenpowerslave
Spielt gerade: mit Mulmeln
This is the Police

In der Rolle eines alten Polizeichefs koordiniert man für die letzten 180 Tage die Polizeieinheiten auf einer Miniaturkarte zu Noirklängen. Um das halbe Jahr zu überleben und sich mit einem Sparstrumpf zur Ruhe zu setzen muss man die Interessen von Polizisten, dem Bürgermeister, der Mafia, FBI, politischen Extremisten und den eigenen Problemen in ein funktionales Gleichgewicht bekommen.

Hab es für 2,99€ geholt und Teil 2 für 4,49€.
Der aktuelle Preis von 19,99€ ist dreist, Teil 2 für 29,99€.

Für Teil 1 sollte man nicht mehr ausgeben. Mich hat das Angebot, die Mucke und die gute Synchro von Mr. Duke Nukem, Jon St. John zum Kauf gebracht.

Interessiert man sich nicht für Trophäen hat man die beste Spielerfahrung wenn man ohne irgendwelche Hilfen spielt. Will man aber auch die Trophäen sind das nochmal +20h Spielzeit für 100%. Das Spiel wird auf Trophäenjagd sogar noch eintöniger, da man mit einem weniger riskanten Spiel leichter an die meisten Trophäen kommt. Ein 'Tag' dauert zwischen 10-15min.

1654427933489.png

Während die Tageszeit beschleunigt wird, läuft die Zeit eines aktuellen Notrufs in Realzeit. Ein einzelner Notruf ist nicht zufällig sondern startet immer zur gleichen Zeit. Je nach Distanz und Art des Anliegens dauert es unterschiedlich lang bis man die entsendeten Polizisten wieder verfügbar hat. Es ist also gut möglich das man nicht jeden Notruf beantworten kann oder das auch mal ein Fall hinfällig ist.

Wie gut die ausgerückten Polizisten mit der Situation umgehen können liegt am Erfahrungslevel, Rang, Ausdauer, Anzahl der benötigten Kräfte und Unterstützung durch Swat und bestimmten Fahrzeugen, außer der Zufallsgenerator entscheidet dass beim gleichen Fall mit der gleichen Entscheidung einfach mal 8 Leute abkratzen. Wenn dies gegen Ende des Tages passiert frustet es ordentlich denn der Arbeitsmarkt ist auch zufällig, der Bürgermeister freut sich, die Erfahrungswerte sind weg und die nächste Schicht soll man mit der ausgelaugten zusammenwerfen? Nee. Daher startet man den Tag neu indem man ins Hauptmenü geht (falls der Tag noch nicht abgelaufen ist) oder man nutzt die Ladefunktion deren letzter gespeicherte Tag aber auch 10 Tage zurückliegen kann o_O...10x12-15min selbst wenn man Zwischensequenzen überspringt und alles glatt läuft. Startet man einen Tag neu kann zufällig der Spitzel tot sein oder viele wollen den Tag frei nehmen was bei Ablehnung auch Konsequenzen hat.

Das Spiel fühlt sich wohl am PC und Smartphone eher zu Hause, denn auf Konsolen gibt es winzige Steuerungsprobleme. Wie oben zu sehen sind die Polizisten wie Spielkarten aufgereiht und man kann bequem durch die Reihe navigieren während man Notrufe und Nachrichten mit den Schultertasten anwählt. Das funktioniert ausgezeichnet bis auf 2-3 Menüs. Möchte man z.B. einige Personen zur Erholung zu einem Grillfest verdonnern und hat alle 'Karten' in Reihen zu je 8 vorliegen kann es passieren das man nach der ersten Wahl nicht mehr zu bestimmten Karten navigieren kann. Die Abfolge scheint einer anderen Liste zu folgen und ich vermute dass man die besten Zwei wegen der Darstellung in einer Statistikansicht nicht in diesem Kontext auswählen kann.

Während eine Ermittlung läuft kann ein Kontextmenü einfach erscheinen um für die Polizisten eine Entscheidung zu treffen. Wollte man aber gerade mit :r2: + :cross:eine Nachricht oben rechts öffnen kann man seltenen Fällen ungewolllt eine falsche Auswahl treffen.

Da sich manche Trophäen gegenseitig ausschließen braucht es mindestens 2 Durchgänge. Man muss es einmal ohne jeglichen Einsatz von Swat und dem Mannschaftswagen schaffen, keinem hinfälligen Anruf auf den Leim gehen ('No BS') und es gibt die 'No one left behind' Trophäe bei der man jeden legitimen Notruf nachgehen muss und das schließt Proteste mit ein bei denen der Einsatz von Swat unumgänglich ist. Die letzte Trophäe ist selbst mit detaillierten Ratgebern eine Aufgabe die sich nur 0.1% der Spieler antun wollen.

Das Spiel hat Potential, mMn hat man mehr Freude damit es in kleinen Happen auf dem Smartphone zu spielen. Ich habe Teil 2 noch nicht probiert, kann aber bereits sagen das die Geschichte weitergeführt wird. Mal sehen ob Ich die 4,49€ für Teil 2 auch bereue und ob man die Wokeness noch etwas weiter aufbohrt.

Was braucht Teil 2:
  • Besserer Zufallsgenerator
  • Mehr Musik
  • Mehr Details in den Fällen
  • Mehrere tatsächliche Enden
  • Weniger Monotonie
  • Erweiterte Nutzung des Controllerlautsprechers
  • Hoffentlich nicht mehr Wokeness:

Nach über 100h Spielzeit gibt es einen einzigen Fall mit einem schwarzen Täter, einer Autodiebin. Dabei gibt es mehrere rassistische Gangs, asiatische Mafia, italienische Mafia, irische Mafia und die Kirche dealt auch. Nichtmal ne kleine Straßengang wenn es sogar ne heidnische Gang gibt?

In der französischen Version des Spiels gibt es radikale Feministen Gang die 'Uterus Magna'.
In der portugiesischen Version des Spiels gibt es den 'Traveling Circus' (Circo Mambembe) deren Mitglieder sehen Verbrechen als Kunstform an.
In der spanischen Version des Spiels gibt es die 'Guardian Angels' (Ángeles Guardianes) die sich auf Erpressung spezialisiert haben.
In der chinesischen Version des Spiels gibt es die 'Flesh and Bone' Gang die mit Menschen handelt.

Warum? Ist das in anderen Sprachen nicht auch als Inhalt interessant? Ist es in diesen Ländern wichtiger darauf hinzuweisen? Man kann keine Untertitel aktivieren, damit bleiben einem diese Inhalte verwehrt. Der Hersteller kommt aus Weissrussland.

Es mangelt nicht an rassistischen Gangs die z.B. ein Paar beim Strandspaziergang hinterrücks überfällt. Die LGBT-Proteste und die Forderung nach Quoten machen natürlich Sinn bei einem Spiel das im Jahre 1985 angesiedelt ist. :ugly:

Gibt es zuerst am PC, dann PS4, Xbox One, Switch und zuletzt auch für Smartphones. Ich frage mich ob es auf der Switch oder der Smartphone version noch etwas verändert hat.

6/10
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Greek-God88
Spielt gerade: Cold Steel
Okinawa Rush
Beim stream hat sich sogar der Entwickler eingeschaltet und hat mir viele geile Tipps gegeben und secrets verraten ! Das war mal ne coole Erfahrung 🥹👌
Zum Spiel selber sehr komplexes Kampfsystem mit Punch/Kicks/Grappling und Special move wie Hadoken usw. 9 verschiedene Endings, dutzende Secrets. Kata Modus wo man Karate Typisch das macht 👍
Wirklich geil und ist im sale momentan.
 

Bill Morisson

HYPED | BOCK | ANGRIFF
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: BillMorisson
Spielt gerade: diverse Klassiker
CoD: Advanced Warfare

Hatte den SP damals, als es aktuell war, nie gespielt, auch weil der MP nicht gerade geil war. Die Kampagne macht aber durchaus Bock und es ist halt die typische CoD Blockbuster Unterhaltung. Bisschen weird da Kevin Spacey als Antagonisten zu haben, aber ok. Grafisch ist es insgesamt noch okay, aber man sieht dem Spiel an, dass es aus der Frühzeit der PS4 Ära stammt, das Aliasing und Flimmern ist teils schon ziemlich übel.
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: philley
Spielt gerade: XSX
Procession to Calgary

WTF! So ein Spaß! Point and Click inkl. kruden Humor in Renessaince-Optik? Mega! :D

Day of the Tentacle

Jo, zum ersten Mal gespielt, seit Dröfltausend Jahren auf meiner Liste. Superlustig geschrieben und gut gealtert. Ich musste aber bei 2 Rätseln google zu Hilfe bitten, sonst wären es mehr als 10h gewesen, die ich schon als zu viel empfand. Davon bin ich bestimmt mind. 2h planlos humhergeirrt....
 
Zuletzt editiert:
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: AngelVsMadman
Ha nur bei 2 Rätseln in der Hilfe nachschaun. Gut ich war damals jünger, aber gefühlt habe ich das halbe Spiel nur in Kombi mit 10 andern Schulfreunden und dann einigen Lösungsseiten in Spielemagazinen hinbekommen.
 
systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Sanguinis83
Spielt gerade: Alien Fireteam Elite
Warhammer 40K Chaos Gate: Daemonhunters (PC)

Warhammer 40K meets XCOM. Gut gelungenes Spiel, das die 40K Atmosphäre gut einfängt. Es ähnelt sehr XCOM, macht aber genug anders, um auf eigenen Beinen zu stehen. Aggressivität wird belohnt, so dass der bekannte Overwatch-Spam aus XCOM kein Thema ist. Tatsächlich ist Overwatch in fast allen Fällen die schlechteste Alternative. Gibt leider ein paar Designschnitzer (Karten sind fest, wiederholen sich daher, zu wenige Missionstypen, schlechte Respec-Mechanik), aber hat mir alles in allem sehr viel Spaß gemacht.
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: philley
Spielt gerade: XSX
Ha nur bei 2 Rätseln in der Hilfe nachschaun. Gut ich war damals jünger, aber gefühlt habe ich das halbe Spiel nur in Kombi mit 10 andern Schulfreunden und dann einigen Lösungsseiten in Spielemagazinen hinbekommen.
Ok :D

Es war das Ding mit der Katze auf dem Dachboden, obwohl ich da ganz nah dran war. Und wie man den Kittel bekommt.
 

Heroic

walks on the brightside
systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: The-Heroic
Dead Space 3

Im Coop zum zweiten mal. Das erste mal vor etlichen Jahren aufm PC, diesmal die 360 Fassung auf der XSX und Kollege auf der One X. Diesmal auf "Unmöglich" Schwierigkeitsgrad und es war wirklich sehr sehr hart... wenn auch nicht unmöglich. Gerade die erste Hälfte hatte einige Stellen die verdammt hart waren und 1-2 die wirklich unmöglich schienen. Wir waren kurz davor ne Stufe runterzugehen, aber haben uns doch noch durchgebissen. Vom reinen Gameplay mit den Sidequests und Weltraumerkundungen wirklich saugut, so wie wir es in Erinnerung hatten.

Allerdings hatten wir die Dialoge und Storyverlauf nicht mehr als so schlimm in Erinnerung. Anfangs noch ok wird es gegen Ende fast unerträglich mit an den Haaren herbeigezogenen Drama Momenten und grauenhaft gepacter Liebesgeschichte inkl. BadGuy, der natürlich immer 1 Schritt vorraus ist. Das zerstört schon einiges vom eigentlich hervorragenden Spiel.

Haben diesmal quasi alles abgeschlossen, jede Sidequest, alle Coop Quests und fast alle Sammelgegenstände. Auch wenn die Sidequests ziemlich oft Copy&Paste sind hats Laune gemacht. Auch grafisch echt noch Schick. Auto HDR macht n gutes Bild und auf der XSX in 720p/60fps.

DLC haben wir diesmal weggelassen auch wenn der klasse ist, ist aber halt auch nicht im Game Pass.
 

Heroic

walks on the brightside
systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: The-Heroic
Fallout 4

und zwar im Survival Modus mit allen DLCs außer Nuka World. Das war jetzt das anstrengendste, nervigste, immersivste und härteste Erlebnis meiner Gaming Geschichte. Ich liebe Fallout New Vegas im Hardcore Modus, ich hasse Fallout 3 dafür das es keinen solchen Modus hat aber gleichzeitig verachte ich Fallout 4 dafür das es einen hat. Jedes RPG wird für mich in einem Survival Modus besser, gerade Fallout (oder generell Bethesda RPGs) das Unmengen an Items hat die absolut nutzlos sind (Fallout 3). Durch diese Modi ergibt plötzlich alles einen Sinn. New Vegas hat mich ran geführt und mir gezeigt wie gut Fallout 3 hätte sein können. Generell ist es das bessere Spiel aber vor allem der Hardcore Modus hat die Immersion auf ein neues Level gebracht. Es war hart, aber nicht zu hart, man musste nachdenken, vorausplanen, sich generell mit mehr Features des Spiels auseinandersetzen. Aber man konnte noch saven wie man wollte.

Ich hatte Fallout 4 schon auf der PS4 durchgespielt, hatte aber nochmal bock. Den Survival Modus hatte ich damals schon mal gestartet und frustriert nach 2 Stunden das Handtuch geworfen. Was einem dort an Steinen in den Weg gelegt wird ist nicht mehr feierlich. Zu den ganzen Ernährungs und Müdigkeits Debuffs, stark erhöhter Schaden (für einen selbst wie auch für Gegner was es realistischer aber auch fair macht) kommt ein Krankheitensystem dazu das einfach dreckig ist. Gefühlt jede Aktion hat zur Folge das man sich mit irgendwas infiziert oder generell krank wird. Wird das nicht behandelt, siecht man vor sich hin und stirbt. Jedes kleine Scheissvieh kann mit einem Biss quasi ein Todesurteil sein. Wäre ja nicht so schlimm wenn man speichern könnte, kann man aber nur wenn man schläft. Zusätzlich kann selbst ein Schlafen bzw speichern dazu führen das man sich Bakterien einfängt und wieder Krank wird. Am sichersten ist es in richtigen Betten, aber eine Garantie gibt es nicht, auf einer Matratze aufm Boden ist es quasi fast sicher das man sich was einfängt. Das heisst jede Fingerbewegung will zu 100% geplant sein, das Wasteland ist an Tödlichkeit nicht mehr zu überbieten. Man hat Angst rauszugehen, man will nicht abspeichern weil man Angst hat krank zu werden und man hat Angst Sachen zu essen oder zu trinken weil man außer verstrahlt zu werden davon auch wieder krank werden kann, aber ohne Nahrungsmittel stirbt man auch wieder. Zusätzlich können 2 Hunde oder ein Goon mit Pistole ausreichen das man anfangs Instant stirbt. Es ist ein verrückter Teufelskreis in dem man sich bewegt und der Anfang ist wirklich verdammt hart.

Wenn man mal weiss, was man braucht, wo man was bekommt, wie man sich bewegt, sich generell eine Taktik zurecht legt wie man Quests angeht wird alles etwas "möglicher". Der Ablauf hat sich für mich im gesamten Spiel nicht mehr geändert. Es gab einfach Regeln: Das kann ich machen und das kann ich nicht machen. Quasi Überlebensregeln im Wasteland, lebe danach oder verreck. Das schränkt das Spiel in einigen Dingen ganz schön ein, darum empfehle ich jedem F4 schon einmal durchgespielt zu haben bevor er den Survival Modus startet. Es ist keine Seltenheit einfach mal 1 Stunde Progress zu verlieren weil keine Matratze zum saven in der Nähe war, oder weil ich wie verrückt wegen meiner Krankheit auf der Suche nach einem Arzt war und in eine Gruppe Molerats reingerannt bin. Oft hat ich mir gedacht, ich schalte den scheiss Modus wieder aus wenn wieder soviel Progress flöten ging, zum Glück hab ichs durchgehalten (kind of... dazu später mehr). Doch neben allem dem Frust und dem Hass waren die Belohnungen natürlich um so süßer, vor allem die Belohnung zu merken das auf einmal alle Features von Fallout 4 Sinn machen. Crafting und vor allem Rezepte (ANTIBIOTIKA!!!) sind Überlebenswichtig, genauso die Siedlungen und die Routen die man zwischen ihnen herstellen kann. Überall braucht man Wasser, Essen und ein Bett, am besten noch alle Crafting Stationen weil es ja eben auch keine Schnellreise gibt. Das heisst man arbeitet sich von Siedlung zu Siedlung über die Map voran, kriecht im Schneckentempo wieder von einer kleinen Quest zurück zur Siedlung, macht KEINEN Abstecher denn jeder Abstecher könnte der tot und damit der verlorene Progress sein. Darum ist jede Route geplant und unterteilt nach Questen und Looten, und jeweils fokusiert auf das eigentliche Ziel ohne sich ablenken zu lassen. Da man nur sehr wenig tragen kann ist es kaum möglich relevanten Loot aus einer Quest mitzunehmen, das heisst später muss man noch eine extra Lootrunde machen um wieder an Rohstoffe, Medizin, Nahrung zu kommen. Das schränkt die Bewegungsmöglichkeit extrem ein und dadurch geht einem natürlich auch das Entdeckerfeeling verloren, darum sollte man das Spiel am besten schon kennen so das man grob weiss wo man hingeht und auf was man sich einlässt. Manche der ersten Quests konnte ich erst ab Mitte des Spiels machen weil es fast unmöglich gewesen wäre auf niedrigem Level und schlechter Versorgung das zu schaffen. Wenn man dann allerdings so manches abgeschlossen hat, nach hause kommt und sich in sein Bett zum speichern legt ist das ein unbeschreibliches Gefühl. Diesen Progress kann einem keiner mehr nehmen.

Somit hab ich mich jetzt 115 Stunden durchs Wasteland gerobbt, musste Dinge auf die harte Tour lernen, auch das es ein Bethesda Spiel ist, das einfach mal freezed nachdem ich seit ca 1 Stunde nicht mehr gesaved hatte. Das ist zum Glück nur 2-3x vorgekommen, aber ich habe definitv ein Trauma erlitten. Alle DLCs abgeschlossen, außer Nuka World und dann... nach 115h, hatte ich einfach kein Bock mehr, ich war ausgebrannt. Mir fehlten noch die letzten 2 Quests der Main Story. Ich wusste wie es geht, hatte die Mechaniken durchschaut, hätte jetzt noch mit riesigen Umwegen einige Stunden investieren können um das Spiel im Survival Modus abzuschließen. Aber ich dachte mir scheiss drauf, Survival Modus raus, letzte 2 Quests weggerotzt, spiel beendet, spiel gelöscht.

Letzenendes kann ich sagen das es für mich das definitive Fallout Erlebnis war. So Immersiv war bisher noch nichts in meiner Gaming Historie. Es ist verdammt gut aber auch verdammt frustrierend. Es wäre alles mehr oder weniger kein Problem gewesen, wäre dieses verhurte Savesystem nicht (UND DANN NOCH KRANK WERDEN BEIM SAVEN). Aber es ist wie es ist. Ich hab jetzt jedenfalls erstmal kein Bock mehr auf Fallout, hab im gleichen Abwasch auch gleich noch Fallout 76 gelöscht :D

achja: Auf XSX in 4k/30 und die letzten 2 Quests in 1080/60 weils dann schneller geht :D
 
systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: AngelVsMadman
Command & Conquer Remastered (Teil 1) (Steam)

Nun, hab nach den ganzen Gerede über RTS Bock bekommen und ENDLICH Teil 1 und Red Alert angefangen ... nun.....ich hatte die besser in Erinnerung.
Teil 1 hat echt noch richtig richtig richtige Trial & Error Missionen. In Teil 2 war das sooo geil wenn man das erste Mal den Mam-Panzer bauen konnte. Jetzt dachte ich mir fast "hmmm aber effizienter sind die normalen Tanks".
Teil 2 ist schon besser, aber da sind manche Missionen super nervig.

Kann man immer noch machen, aber ich glaube ich hätte jetzt eher Bock Teil 3 der wirklich wirklich gut war nochmal zu spielen.

davor

Homeworld 1 & 2 Remastered (GOG)

Welcher Schwachsinnige hat sich einfallen lassen, Teil 1 mit dem dyn. Schwierigkeitsgrad auszustatten? Ich hatte den teils bockschwer in Erinnerung. Spoiler: war es dank dem neuen Schwierigkeitsgrad nicht.
Dafür ist Teil 2 noch immer so unbalanced wie ich es in Erinnerung hatte. Keine Ahnung wie ich das damals vor dem ersten Balance-Patch durchgezockt habe, aber kann mich dunkel erinnern, dass da eine Mission wirklich die Pest war.
Trotzdem, es macht noch immer soviel Spaß und der Soundtrack ist immer noch Bombe.
Teil 3 JETZT
 
systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Sanguinis83
Spielt gerade: Alien Fireteam Elite
Prodeus

Absolut guter Retro-Shooter! Er trifft den Sweet Spot zwischen Retro-Grafik, aber trotzdem modern. Der Shader, der aus 3D-Modellen total überzeugende 2D-Sprites mit 8 Rotationen on the fly in Echtzeit erstellt (daher mit ständig aktueller Beleuchtung) ist immer noch schwarze Magie für mich. Die Musik ist von Andrew Hulshult (Dusk, Amid Evil, Doom Eternal The Ancient Gods 1 & 2) und daher über jeden Zweifel erhaben. Das Level Design ist äußerst gelungen und hat nichts mehr vom alten Leveldesign a la Doom, Quake etc. Also keine Labyrinthe, überkomplizierte Schalterrätsel und zig Schlüssel. Die Levelabschnitte greifen sehr gut ineinander, sind teilweise sogar nicht linear und Backtracking wurde auf ein Minimum reduziert. Dazu gibt es haufenweise Secrets, die von sehr offensichtlich bis ekelhaft schwer reichen. Und von den zahlreichen Community Maps, die mit dem mitgelieferten Editor erstellt und hochgeladen werden können, will ich gar nicht reden. Einer der Hobby-Mapper hat es im Early Access sogar zum offiziell engagierten Level Designer gebracht. Mit den Community Maps beschäftige ich mich dann mal die nächsten Tage...

Wer für Boomer Shooter was übrig hat, sollte hier zugreifen. Gibt es für quasi jede halbwegs verfügbare Konsole und natürlich Steam/GOG.
 
systems, systems, systems, systems, systems
PSN-Name: Sanguinis83
Spielt gerade: Alien Fireteam Elite
Ist soagr im Game Pass! Hat das Teil Cross play/Cross platform?
Leider nicht. Jede Konsole für sich (dort auch übergreifend, also PS4 mit PS5) und Steam/GOG können gegeneinander antreten.

Aber Singleplayer-Fortschritt und die heruntergeladenen Karten der Community sind Cross Platform, sofern man sich einen ProNet-Account macht.
 
Top